Alle Blog Beiträge   
Wohlbefinden

80% der Menschen geben die Neujahrsvorsätze am 19. Januar auf. Wie erreicht der Rest sein Ziel? Wir werden es Ihnen sagen!

80% der Menschen geben die Neujahrsvorsätze am 19. Januar auf. Wie erreicht der Rest sein Ziel? Wir werden es Ihnen sagen!

Dieser Artikel wurde automatisch aus dem Deutschen übersetzt. Während unser kleines Team hart daran arbeitet, Ihnen die beste Qualität und Ressourcen zur Verfügung zu stellen, ist unsere mehrsprachige Kapazität immer noch begrenzt. Beurteilen Sie uns nicht nach der Google-Übersetzung und gehen Sie stattdessen zur Originalversion in deutscher Sprache.   

Ich ahnte schon, dass ich am 1. Januar 2020 NICHT so schlank wie ein Topmodel, fit wie eine Triathlon-Teilnehmerin und erfolgreich wie die Forbes 40 unter 40 sein würde, aber dass ich auch meine bescheideneren Ziele und guten Vorsätze in weniger als drei Wochen aufgeben würde, wirkte auf mich ernüchternd. Das konnte und wollte ich nicht akzeptieren! Also habe ich recherchiert und herausgefunden, was die Spreu vom Weizen trennt. Die Antwort liegt auf der Hand, aber wie so oft, steckt der Teufel im Detail:

Wie wir im AURUM 6-Minuten-Leitfaden zum Wohlbefinden geschrieben haben, zeigt die von Strava durchgeführte Studie mit über 800 Millionen von Nutzern protokollierten Aktivitäten im Jahr 2019, dass der 19. Januar der Tag ist, an dem die meisten Menschen ihre Neujahrsvorsätze aufgeben. Letztes Jahr war es der 12. Januar. Haha, was waren wir alle für Luschis in 2019! Dieses Jahr wird alles besser;).

Strava ist ein soziales Netzwerk mit über 40 Millionen Nutzern, einschliesslich Athleten, die ihre sportliche Aktivitäten wie Radfahren, Joggen oder Schwimmen online tracken.

AURUM Neujahrsvorsatz Fitness Wellness
2020

Zu der Frage, wie man den "Tag des Aufgebens" übersteht, gibt es nur eine Antwort

Bilden Sie eine Gewohnheit. Forscher fanden heraus, dass etwa 40 % unserer täglichen Handlungen Gewohnheiten sind. Wann immer wir etwas gewohnheitsmäßig tun, kann unser Gehirn Energie sparen. Und das ist wichtig, denn obwohl unser Gehirn nur 2 % unseres Körpergewichts ausmacht, verbraucht es etwa 20 % unserer Energie. Wenn Sie eine Handlung gewohnheitsmäßig ausführen, brauchen Sie keine Willenskraft mehr. Das Unterbewusstsein übernimmt das - vollautomatisch. Wäre es nicht schön, morgens den vollautomatischen Fettverbrennungsbooster einzuschalten?

Als jemand, der aus einer leidenschaftlichen Tennis-Spieler Familie stammt, schlug ich also gleich nach den Gewohnheiten der besten Spieler auf, äh ich meine nach:

  • Roger Federerisst Pasta mit einer leichten Sauce zwei Stunden vor dem Spiel, und das seit 20 Jahren. Okay, diese Gewohnheit würde ich auch noch hinbekommen.
  • Rafael Nadal duscht sich eiskalt vor jedem Match, denn es hilft ihm, die Kräfte zu aktivieren und in den “Flow” Zustand zu kommen.
  • Vor Wimbledon 2015 baute Andy Murray Krafttraining in seine Routine ein.
  • In seinem Buch "Serve to Win" schreibt Novak Djokovic, dass er jeden Tag nach dem Aufstehen ein Glas Wasser mit Zimmertemperatur und zwei Löffel Manuka-Honig zu sich nimmt.
  • Zusätzlich zu ihrem Musik- und Tanzritual macht Serena Williams vor dem Spiel auch Handstände.

Das Fazit ist klar: Es ist natürlich schwieriger ein ambitioniertes Ziel zu erreichen als ein kleines Ziel. Dabei ist aber entscheidend, ob man die Gewohnheiten entwickeln kann, die es einem einfach machen, das Ziel zu erreichen.

Wenn es bspw. um ein Ziel von einer Gewichtsabnahme in Höhe von 5 kg geht, geht es v.a. darum, das Gehirn neu zu programmieren, und nicht die Willenskraft über Wochen aufzubringen. Wenn dies geschieht, fällt auch “der Weg zum Ziel”, also der innerliche Kampf, auf die Snacks zwischendurch zu verzichten und für das Krafttraining morgens früh aufzustehen, leichter.

Neue Gewohnheiten aufzubauen oder alte zu ersetzen ist eine Meta-Fähigkeit (siehe den AURUM 6 Minuten-Guide für mehr Wohlbefinden). Wenn man also fitter werden, besser schlafen oder regelmässig meditieren will oder sich einfach nur besser ernähren möchte, dann muss man eine Gewohnheit aufbauen. Baut man eine Gewohnheit auf, so kommt man dem Ziel näher. Überlässt man es dem “Schicksal” ohne einen Plan zu haben, so wird man höchstwahrscheinlich Teil der ernüchternden Statistik des 19. Januar.

Eigentlich möchte ich mich in allen vier Bereichen verbessern: Ernährung, Fitness, Schlaf und Meditation (emotionales Wohlbefinden), und ich habe keine Lust, meine Jahresvorsätze nicht zu erfüllen. Meine Recherchen und Gespräche mit Experten ergaben ein einfaches Konzept, das auch Sie lernen können:

In 6 Minuten ein Konzept zum Aufbau einer Gewohnheit entwickeln und im Alltag integrieren

… und somit unter den Wenigen sein, die dieses Jahr die selbstgesteckten Ziele erreichen.

1. Formulieren Sie Ihren Neujahrsvorsatz in ein konkretes, messbares Ziel

Üben Sie AURUM Krafttraining Zürich zusammen mit Ihrem Partner
Eine Fitness-Routine aufbauen

Vielleicht haben Sie sich vorgenommen, dieses Jahr fitter zu werden. Das ist ein tolles Ziel, aber was bedeutet "fitter" eigentlich? Im Grunde nichts. Was ist ein besseres Ziel? 3 Kilo abnehmen in 60 Tagen, denn das ist ein konkretes, messbares Ziel, für das Sie einen Prozess erstellen können:

  • 1X pro Woche 20 Minuten AURUM-Krafttraining
  • Zweimal pro Woche nach Hause laufen
  • Das Wochenende weiterhin auf der Yogamatte oder auf den Pisten geniessen
  • Diät? Nein, danke. Lieber Zucker weglassen

Sehr wichtig: In kleinen Schritten anfangen, und zwar so kleinen, dass das Scheitern UN-möglich wird. Die erste Gewohnheit, die du entwickeln willst, sollte möglichst klein sein. Wenn du es nämlich schaffst, dir etwas neu anzugewöhnen, dann gibt dies ein Gefühl der Zufriedenheit, welches wiederum motivierend ist.

2. Integriere den Auslöser und die Belohnung in deinem bestehenden Alltag

AURUM bauen Gewohnheit und Gewohnheitsschleife auf
Belohne dich selbst

Trigger definieren. Auslöser definieren. Was erinnert dich regelmässig daran, dass du die neue Aktivität ausführen solltest? Du brauchst einen “Auslöser”. Jeden Freitag um 12:30 (Auslöser: Uhrzeit), wenn du Home Office machst (Auslöser: bestehende Handlung), mache einen Termin mit deinem Partner (Auslöser: Bezugsperson) für ein Krafttraining.

Belohnung definieren. Wenn du das Krafttraining bei AURUM machst, dann könnte eine mögliche Belohnung das Erfolgserlebnis sein, das im Power Report und im 3D Scan ersichtlich ist. Dies als einzige Motivation zu sehen ist allerdings gefährlich. Die positiven Gefühle nach dem Training zu geniessen, indem man diese bei einer Tasse Tee bewusst wahrnimmt oder indem man sich etwas Angenehmes gönnt (Belohnung), garantiert einen Automatismus im Gehirn.

Nehmen wir an, Sie haben die Absicht, mehr Wasser zu trinken, und Ihr Ziel ist es, zwei zusätzliche Gläser pro Tag zu trinken. Es ist ganz einfach: Stellen Sie ein Glas auf das Waschbecken im Badezimmer und trinken Sie es, nachdem Sie sich die Zähne geputzt haben (was eine gut etablierte Gewohnheit ist). Machen Sie das nach dem Aufstehen und vor dem Zubettgehen und bumm: Sie verbinden eine neue Gewohnheit mit einer bestehenden. Das ist viel einfacher, als eine neue Gewohnheit zu schaffen.

3. Gestalte dein Umfeld entsprechend

AURUM-Krafttraining Gewohnheit Schleifenbildung
Gestalte deine Umgebung entsprechend

Die Auswahl einschränken. Je weniger es zu denken gibt, desto einfacher ist es, den natürlichen Widerstand zu überwinden. Sprich: Habe die Fitnesskleider für das Krafttraining parat. So musst du nach dem Aufstehen nicht mehr aktiv überlegen, welche Leggings du anziehen sollst, und ob du überhaupt ins Training gehst...

Wollen Sie weniger Süßigkeiten essen? Dann sorgen Sie dafür, dass nichts Süßes mehr den Weg in Ihr Haus findet. Wollen Sie jeden Tag produktiver beginnen? Entscheiden Sie am Ende eines jeden Arbeitstages, was Sie morgen als Erstes tun werden, und tun Sie alles, um gleich loszulegen. So müssen Sie die Willenskraft nicht in sich selbst suchen und haben keine eigenen Ausreden im Kopf.

Für die "Aber was ist, wenn ..."-Szenarien müssen Sie einen Plan haben. Wenn Sie also am Freitag kein Homeoffice machen und Ihr Trainingspartner krank wird, werden Sie das Training trotzdem machen oder verschieben?

4. Messe und verfolge deine Fortschritte

AURUM Fitness-Tracking
Verfolge deinen Fortschritt

What gets measured, gets done. Wenn du dein Gehirn auf die bereits erzielten Erfolge (den Fortschritt) richtest und nicht auf den übrig bleibenden Weg zum Ziel, dann fällt es dir leichter, konsistent zu bleiben.

Fortschritte zu sehen, erhöht die Motivation.

  • Wenn du ein Krafttraining machst, mach ein 3D Scan vor deinem nächsten Training und dann wieder zwei bis drei Monate später.
  • Wenn du Intervallfasten durchführst, verwende dabei die BodyFast-App oder schreibe ein Journal.
  • Wenn du deinen Schlaf verbessern möchtest, verwende die App Sleep Cycle .
  • Wenn du eine Meditationsgewohnheit aufbauen willst, probiere Muse mit einem Biofeedbackgerät und der dazugehörigen App aus.

Weitere Tipps zu diesen vier Bereichen, die mit geringstem Aufwand die größte Wirkung erzielen, findest du hier .

5. Plane für die schlechten Tage

Sehnsucht nach AURUM-Zucker
Cheat-Tage einführen :-)

Genießen Sie Ausnahmen. Das Entwickeln guter Gewohnheiten ist schwierig und Aufgeben ist einfach. Wenn das Ziel darin besteht, ein paar Pfunde zu verlieren, dann werden Sie sicherlich ein paar Tage oder Wochen täglich Erfolge erleben. Aber wenn Sie dem Dessert am Abend nicht widerstehen können und das Krafttraining auf die nächste Woche verschieben ... oder wenn es regnet, Ihr Trainingspartner nicht kommen kann und die Belohnung nicht attraktiv genug ist, dann werden Sie ... eine Ausnahme machen. Und das ist in Ordnung. Zwei Dinge sind hier wichtig:

  1. Sich deswegen nicht schlecht zu fühlen und keine “Selbstsabotage” zu betreiben
  2. Verschieben Sie die Aktivität nicht wieder auf den nächsten Tag oder die nächste Woche. Die Studien zeigen, dass es schwieriger ist, die Gewohnheit fortzusetzen, nachdem man sie 3 Mal hintereinander verpasst hat.

Wie entwickelt unser Gehirn neue Gewohnheiten?

Das Gehirn macht eine Handlung immer dann zur Gewohnheit, wenn du dich während der Ausführung bzw. unmittelbar danach gut fühlst. Egal, ob es sich um die Entwicklung von guten oder schlechten Gewohnheiten handelt – das Gehirn geht jeweils in einer dreistufigen Schleife vor.

AURUM Habit Building Loop.JPG
Wie es funktioniert, eine Routine aufzubauen

TRIGGER

Zunächst sucht dein Gehirn ständig nach Auslösern, die eine Gewohnheit triggern können. Dieser Auslöser sagt deinem Gehirn genau, welche Gewohnheit aktiviert werden soll (“Autopilot”). Es gibt im Grunde nur 5 Arten von Auslösern, die du dir zur Entwicklung einer neuen Gewohnheit zu eigen machen kannst:

  1. Standort
  2. Uhrzeit
  3. Emotionaler Zustand
  4. Andere Personen
  5. Unmittelbar vorausgehende Aktion

ROUTINE

Wird der Auslöser aktiviert, so weiss du, was du zu tun hast: Du führst eine Routine aus, die sowohl körperlicher, als auch mentaler oder emotionaler Natur sein kann.

BELOHNUNG

Schließlich gibt es eine Belohnung, die Ihrem Gehirn bei der Entscheidung hilft, ob es sich lohnt, sich diese spezielle Schleife für die Zukunft zu merken oder nicht.

Wichtig: Um neue Gewohnheiten zu entwickeln, solltest du auf Belohnungen statt auf Bestrafungen setzen. In seinem Buch “Die Macht der Gewohnheit: Warum wir tun, was wir tun” führt Charles Duhigg auf:

Die goldene Regel der Gewohnheitsveränderung: Eine schlechte Angewohnheit kann man nicht “abstellen,” man kann sie nur ändern oder ersetzen.

Im Gespräch mit dem Gründer von 21 Day Hero, einer Lösung zum Intermittierenden Fasten, gehen wir noch tiefer auf die Tips und Tricks ein, wie man beispielsweise aufhört, nach dem Abendessen Süssigkeiten zu naschen. Unseren AURUM Studio Talk findest du auf Instagram .

Erreichen der Ziele und Beschlüsse von AURUM
Glücklich sein und das Leben genießen

Und, welche Gewohnheit entwickelst du demnächst?

Wenn du deine Gewohnheiten im Griff hast, dann hast du auch das Jahr 2020 im Griff.

Quellen:

Der 6-Minuten-Guide zu mehr Wohlbefinden, AURUM

https://www.strava.com/

“ Die Macht der Gewohnheit: Warum tun wir, was wir tun", Charles Duhigg,
https://www.amazon.de/Die-Macht-Gewohnheit-Warum-wir/dp/3492304079

10 Tipps für den Start in den Tag von den besten Tennisspielern, Play Your Court, https://www.playyourcourt.com/news/top-ten-routines-to-get-you-going-from-tennis-top-stars-2/

Persönliches Interview mit Tauras Sinkus, Gründer von 21 Day Hero

Lesen Sie mehr über das Blog-Symbol

KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN...

Wohlbefinden
Wie du dein Immunsystem stärken kannst
Der Herbst steht vor der Tür und mit ihm die fallenden bunten Blätter, der Geruch von gebrannten Maronen, leckeren Kürbisgerichten sowie Herbstspaziergänge mit raschelndem Laub unter den Füssen. So schön der Herbst auch ist, er ist auch der Beginn der Erkältungszeit. Doch dieses Jahr ohne dich! Erfahre in unserem Artikel, wie du dein Immunsystem stärken kannst, was du über Krafttraining in der Erkältungssaison wissen musst und wie du fit durch den Herbst & Winter kommst.
29. September 2023
29. September 2023
Egle PaulauskaiteEgle Paulauskaite
Wohlbefinden
Langes Sitzen ist ungesund – wie kannst du eine sitzende Tätigkeit ausgleichen?
Wie viele Stunden sitzt du am Tag? Wenn du im Büro arbeitest oder einer anderen sitzenden Tätigkeit nachgehst, dann werden es wohl um die 8 Stunden oder mehr sein. Es ist schon seit mehreren Jahren bekannt, dass Sitzen ungesund ist und das Risiko für bestimmte Erkrankungen erhöht. Doch was kannst du dagegen tun? Kündigen – wäre eine Option, aber sicherlich nicht die sinnvollste Lösung. Wir zeigen dir andere Wege, um eine sitzende Tätigkeit auszugleichen.
September 21, 2023
21. September 2023
Egle PaulauskaiteEgle Paulauskaite
Muskelzuwachs
Krafttraining in den Wechseljahren: Wie beeinflussen die Hormone den Fettabbau und Muskelaufbau bei Frauen über 50?
Kennst du das Gefühl, dass ab etwa 50 Jahren viele Dinge etwas schwieriger werden? Insbesondere Frauen in den Wechseljahren kämpfen häufig mit ihrem Gewicht, verlieren Kraft sowie die Straffheit des Körpers. Doch das ist kein Schicksal, was einfach hingenommen werden muss. Erfahre in diesem Artikel, was sich in deinem Körper ändert und was es zum Fettabbau sowie Muskelaufbau für Frauen ab 50 braucht.
7. September 2023
7. September 2023
Egle PaulauskaiteEgle Paulauskaite