‚ÜźAlle Blog Beitr√§ge¬†¬†¬†
Franchise

Cashflow-Quadrant: In welche Kategorie gehören Franchisenehmer?

Cashflow-Quadrant: In welche Kategorie gehören Franchisenehmer?

Mehr Geld verdienen, weniger arbeiten und sich dabei finanziell sicherer f√ľhlen? Davon tr√§umen viele. Wie es funktioniert, erkl√§rt Robert T. Kiyosaki in seinen B√ľchern Cashflow Quadrant und Rich Dad Poor Dad. Der Cashflow Quadrant ist dabei, ein Modell mit verschiedenen Wegen, Einkommen und Verm√∂gen aufzubauen. Wir haben uns die Frage gestellt, wie Franchising in dieses Modell passt und wie du herausfindest, welcher Quadrant f√ľr dich ideal ist.

Cashflow Quadrant - Rich Dad Poor Dad: einfach erklärt

Cashflow Quadrant ist der zweite Teil des Bestsellers Rich Dad Poor Dad von Robert T. Kiyosaki. Im Buch beschreibt Kiyosaki vier Quadranten, die jeder Mensch in Bezug auf seine Finanzen einnehmen kann. Der amerikanische Autor, Unternehmer, Coach und Investor erklärt, wertneutral die verschiedenen Möglichkeiten vermögend zu werden. Kiyosaki deckt auf, warum manche Menschen weniger arbeiten und andere viel, um Vermögen aufzubauen. Im Prinzip beschreibt das Modell des Cashflow Quadranten die Vor- und Nachteile von Angestellten, Freiberuflern, Unternehmern und Investoren.

Gemeinsam mit dir schauen wir uns den Cashflow Quadrant (Rich Dad Poor Dad) von Robert T. Kiyosaki an und ordnen Franchising darin ein:

Cashflow-Quadrant: Mitarbeiter (E)

Arbeitnehmer, auch Angestellte, tauschen ihre Zeit gegen Geld. Sie erhalten demnach ein festes Jahresgehalt, einen Stundenlohn oder eine sonstige Bezahlung, die massgeblich vom Faktor Zeit abh√§ngig ist. Je h√∂her der Stundenlohn, desto mehr verdienen diese Menschen. Ihr limitierender Faktor ist ihre verf√ľgbare Zeit. Maximal 24 Stunden pro Tag w√§ren theoretisch m√∂glich, in der Realit√§t sind es circa 8 Stunden, die ein Angestellter arbeitet. Der gro√üe Vorteil: ein planbares Einkommen, das vermeintlich Sicherheit bietet.¬†

Cashflow-Quadrant: Selbstständig (S)

In diesem Quadranten befinden sich Selbstst√§ndige und Kleinunternehmer. F√ľr sie ist es wichtig, der eigene Chef zu sein, dennoch tauschen auch sie ihre Zeit oft gegen Geld. Somit ist auch ihr Einkommen vom limitierenden Faktor Zeit abh√§ngig. Ihre gr√∂ssten Vorteile sind die vielf√§ltigen Gestaltungsm√∂glichkeiten, Unabh√§ngigkeit und die Kontrolle, daf√ľr ist ihr Einkommen nicht so sicher und planbar wie das von Angestellten.

Cashflow-Quadrant: Unternehmenseigent√ľmer (B)

Unternehmer entwickeln ein System, mit dem sie Geld verdienen. Ihr entscheidender Faktor ist auch, ob das System gut oder schlecht ist. Prinzipiell funktioniert das System auch ohne den Unternehmer. Er k√∂nnte theoretisch f√ľr ein Jahr Urlaub machen und dennoch Geld verdienen. Menschen in diesem Quadranten m√ľssen risikofreudiger sein, denn sie k√∂nnen ihr Geld auch verlieren.

Wenn du Unternehmer werden m√∂chtest, dann solltest du gut darin sein, Angestellte zu f√ľhren und Vertrauen in die F√§higkeiten anderer zu setzen. Um das Ziel vom eigenen Unternehmen zu verwirklichen, gibt es mehrere M√∂glichkeiten:

  1. Bei null anfangen: Du startest am Anfang, lernst aus Fehlern und entwickelst nach und nach ein System, das f√ľr dich arbeitet. Bis du ein gut funktionierendes System besitzt, musst du jedoch Zeit aufwenden und kannst pleite gehen, wenn du es nicht schnell genug entwickelst. Hier beginnst du im S-Quadranten und gehst nur bei Erfolg nach Jahren in den B-Quadranten.
  2. Franchising: Du nutzt ein schon bestehendes System. Du √ľberspringst die Jahre, in denen ein klassischer Unternehmer seine Erfahrungen sammelt und beginnst an dem Punkt, an dem das System funktioniert. Daf√ľr zahlst du eine Geb√ľhr. System as a Service: Du startest auch direkt im B-Quadranten.
  3. Netzwerk-Marketing/ Empfehlungsmarketing/ Multi-Level-Marketing (MLM): Hier beginnst du als Selbstständiger im Vertrieb. Nach und nach profitierst du von den Verkäufen anderer Vertriebler, die du zuvor akquiriert hast. Du baust dir damit ein System auf, das unabhängig von dir funktioniert. Somit bist du im B-Quadranten. Hierzulande wird das Thema oft verteufelt und mit Schneeballsystemen in eine Schublade gesteckt, dabei gibt es wirklich gute MLM-Systeme, die seriös sind.

Sie sind an einem Franchising mit AURUM interessiert? Dann fordere hier mehr Informationen an. Jetzt mehr erfahren!

Cashflow-Quadrant: Investor (I)

In diesem Quadranten sieht Kiyosaki die finanzielle Unabh√§ngigkeit, denn das Einkommen von Investoren ist nicht an Zeit gebunden, auch nicht an die zeitlichen Ressourcen seiner Angestellten. Bei Investoren ist der entscheidende Faktor die Investition selbst. W√§hlen Investoren eine gute Investition, dann arbeitet ihr Geld f√ľr sie selbst. Die gro√üe Herausforderung dabei ist, ausreichend Geld zu haben, um es zu investieren. Auch f√ľr diesen Quadranten ist eine gr√∂ssere Risikobereitschaft erforderlich und die F√§higkeit, strategisch zu denken, ist von Vorteil. Zudem hilft es, wenn du bereits viel Erfahrung im B-Quadranten gesammelt hast, bevor du dich in den I-Quadranten begibst.

Entscheide, welcher Cashflow-Quadrant zu dir passt

Das besondere am Cashflow Quadrant von Robert T. Kiyosaki ist, dass es kein bewertendes Modell ist. Alle vier Quadranten haben ihre Berechtigung. F√ľr alle gibt es Vor- und Nachteile. Ein Angestellter kann sich finanziell sicherer f√ľhlen als ein Unternehmer, auch wenn er weniger verdient. Menschen im E-Quadrant sind h√§ufig weniger risikobereit und lieben die Sicherheit. Sie nehmen daher auch ein geringeres Einkommen und daf√ľr ein festes, planbares Gehalt in Kauf.

Das Bed√ľrfnis nach Sicherheit hat nichts mit der Intelligenz zu tun. Teilweise sind die intelligentesten Absolventen der Universit√§ten angestellt, da sie die Sicherheit lieben.

Auf der anderen Seite gibt es Menschen wie Bill Gates, Steve Jobs und Richard Branson, die die Uni oder Schule ohne Abschluss verlassen und möglicherweise deshalb extrem erfolgreiche Unternehmen aufgebaut haben. 

Welcher Quadrant zu dir passt, h√§ngt auch von deiner Person ab. Deine pers√∂nlichen Ziele, F√§higkeiten und Vorlieben sind entscheidend, in welchem Quadranten du dich wohlf√ľhlst. Der Autor Robert T. Kiyosaki bewertet zwar nicht direkt, nennt in seinen B√ľchern Rich Dad Poor Dad und im Cashflow Quadrant klar seine Pr√§ferenz. F√ľr ihn ist ein passives Einkommen als Investor der optimale Quadrant. Und dies ist aus jedem Quadranten erreichbar. Viele Wege f√ľhren bekanntlich nach Rom.

√úbrigens kannst du auch Teil mehrerer Quadranten sein. Investor ist beispielsweise mit allen anderen Cashflow Quadranten kombinierbar, solange du gen√ľgend Geld und Expertise aufbringen kannst. Unternehmer sind h√§ufig auch Investoren, denn sie entscheiden √ľber die Kapitalverwendung ihrer Unternehmen. Diesen Muskel √ľbertragen sie dann auch in private Investmententscheidungen.

Wenn du mehr √ľber das Konzept Cashflow Quadrant erfahren m√∂chtest, dann empfehlen wir dir den Autor Robert T. Kiyosaki. Sein erster Bestseller Rich Dad Poor Dad ist genauso lesenswert wie Cashflow Quadrant, der zweite Bestseller. Mehr Informationen zum Franchising und wie du erfolgreicher Unternehmer, auch Angeh√∂riger des B-Quadranent, werden kannst, erf√§hrst du hier bei uns auf dem Blog.

‚Äć

---

In unseren Artikeln wird das generische Maskulinum verwendet, um alle Geschlechter gleicherma√üen anzusprechen und niemanden auszuschlie√üen. Wir m√∂chten ausdr√ľcklich betonen, dass wir damit alle Geschlechter meinen und keine Diskriminierung oder Ausschluss beabsichtigen. Denn wir bei AURUM lieben es bunt und sch√§tzen alle Menschen, ganz unabh√§ngig von Faktoren wie Geschlecht, Religion, Ethnie oder Sexualit√§t.

Lesen Sie mehr √ľber das Blog-Symbol

K√ĖNNTE DIR AUCH GEFALLEN...

Franchise
Business B√ľcher & Podcasts, die du als Unternehmer kennen solltest
Als angehender Franchisenehmer hast du einen gewaltigen Vorteil auf deiner Seite! Denn du profitierst von den Learnings und Erfahrungen anderer, und das bevor du √ľberhaupt loslegst. Du startest auch in das Unternehmertum mit einem bereits erprobten und funktionierenden System. Doch das ist noch nicht alles, denn du kannst noch viel mehr von anderen Menschen lernen - und genau hier kommen Business B√ľcher und Podcasts f√ľr Unternehmer ins Spiel!
25. Mai 2023
25. Mai 2023
Philipp AndrisPhilipp Andris
Franchise
Top 5 Voraussetzungen: Franchisenehmer, die erfolgreich mit AURUM sind
Welche Voraussetzungen solltest du als angehender Franchisenehmer mitbringen, um bei AURUM erfolgreich zu sein? Wir haben diese Frage Philipp G√∂tzel unserem Head of Partner Success Management gestellt. Er begleitet Franchisenehmer bei AURUM von Anfang an und wei√ü aus Erfahrung, welche Faktoren zum lukrativen Unternehmen beitragen. Erfahre hier seine Top 5 Voraussetzungen f√ľr erfolgreiche Franchisenehmer bei AURUM:
11. Mai 2023
11. Mai 2023
Egle PaulauskaiteEgle Paulauskaite
Franchise
Franchise-Partner werden: Vom Franchisevertrag bis zur Eröffnung deines AURUM Studios
Die Entscheidung ist getroffen: Du möchtest Franchise-Partner werden. Doch was passiert eigentlich genau, wenn du einen Franchisevertrag bei AURUM unterschreibst? Philipp Götzel unser Head of Partner Success Management erklärt den Weg vom Vertrag bis zur Eröffnung deines AURUM Franchises.
4. Mai 2023
4. Mai 2023
Egle PaulauskaiteEgle Paulauskaite